Literatur zum Hören

Lesungen, Interviews, Vorträge und Buchvorstellungen berühmter Autoren: Bei Voice Republic gibt es jede Menge Literatur online zum Hören. Unsere Favoriten haben wir hier gesammelt.

 

Electric Book Fair

Das erste deutsche Festival rund ums E-Book brachte Leserinnen und Leser, Autorinnen und Autoren, Selfpublisher, Verleger, Programmierer, Designer, Hersteller, Vertriebsexperten, Marketing- und Businessmanager zusammen. Digitales Publishing und digitales Lesen ist längst ein wichtiges Thema und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Literaturbranche. Die führenden Köpfe der deutschsprachigen E-Book-Szene zu den aktuellen Fragestellungen und Lösungsansätzen sind jetzt in unserem Archiv nachzuhören.

Alle Talks

E-Books schreiben neben Beruf und Familie?

Durch digitales Publizieren und die Möglichkeit des Selfpublishing sind Autoren unabhängiger geworden von Verlags-Deadlines. Aber heißt das, dass man einfach mal am Feierabend sein eigenes Buch schreiben und erfolgreich verkaufen kann? Die Autoren, Blogger und Youtuber Marcus Johanus (Midnight by Ullstein) und Axel Hollmann erzählen, wie sie Autorenkarriere, Familie, Job, Social-Media-Aktivitäten und Marketing unter einen Hut bekommen.

Digitale Gedichte

Beim Panel „Lyrik als Skript. Lesung, Live-Poesie, Datenpools und GIFs“ geht es um mehr als nur Gedichtbände um E-Book-Form. Ganz neue Ansätze zur Lyrik im Digitalen generieren beispielsweise Lyrik aus vorhandenem Textmaterial. Das amacht das das Textkollektiv 0x0a unter dem Motto „eskaliertes Schreibenlassen“. Hannes Bajohr erklärt, was das zu bedeuten hat und zeigt, wie die konzeptuell serielle Lyrik klingt, die dabei heraus kommt. Die edition binaer wiederum, eine neue E-Book-Reihe im Verlagshaus Berlin, arbeitet mit einem eigens entwickelten Lyrik-Code, der typographische Anweisungen gibt. Max Czollek (Lyriker, Verlagshaus Berlin) und Marcel Diel (Herausgeber edition binaer) stellen ihre großartige neue E-Book-Reihe vor.

Read! Berlin

Nach dem Read! Berlin 2015 ist auch die diesjährige Ausgabe des Literaturfestivals bei Voice Republic zu hören. Neben Shared Reading und literarischen Spaziergängen durch die Hauptstadt bietet Read! Berlin eine Bühne für internationale Autoren, ihre Bücher und gesellschaftliche und politische Diskussionen.

Flüchtlingsgespräche: Die syrische Perspektive

Die zweite Ausgabe der „Flüchtlingsgespräche“ lässt zwei humorvolle, ironische und kluge Stimmen aus Syrien zu Wort kommen. Rasha Abbas und Assaf Alassaf sprachen über Deutschland als tatsächliche und als gewünschte Heimat. Zusammen mit Bettina Kurth, Thomas Hübner und  Thomas Böhm entsteht eine spannende und aufschlussreiche Diskussionsrunde.

Todsünden auf dem Literarischen Sofa

Die junge Autorin Linda Rachel Sabiers spricht über die „Todsünden“ einer Großstadt, über den Dreiklang aus Melancholie, Zynismus und Liebe. Sie liest aus ihren Texten, erzählt aus ihrem Leben, und probiert zusammen mit Moderator Christian Stahl und dem Publikum einige der Todsünden (Trunkenheit, Völlerei…) gleich auf der Bühne aus.

 

STADT LAND BUCH

Beim Lesemarathon STADT LAND BUCH lud im November der Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zusammen mit Buchhandlungen, Verlagen und Bibliotheken zu rund 130 Buchpremieren, Lesungen und Podiumsdiskussionen ein. Der Fokus lag diesmal auf Literatur aus dem Gastland Slowenien.

Alle Talks

 

Wolfgang Schorlau im Gespräch mit Gregor Gysi

Im Deutschen Theater präsentierte Wolfgang Schorlau seinen jüngsten Roman »Die schützende Hand« (Kiepenheuer & Witsch), einen hochbrisanten Kriminalroman vor dem Hintergrund der NSU-Mordserie. Der Autor liest aus seinem Buch und erzählt anschließend im Gespräch mit Gregor Gysi über die Ergebnisse seiner Recherchen und die Ungereimtheiten, die sich dabei ergeben haben.

Debütantensalon

Der Debütantensalon ist fast schon eine Berliner Institution: RadioEins-Moderator Knut Elstermann präsentierte wieder die vielversprechendsten Romandebüts der Saison. Dabei sind Mirna Funk mit »Winternähe«, Kat Kaufmann mit »Superposition«, die slowenische Autorin Samira Kentrić mit dem von ihr auch illustrierten autobiographischen Roman »Balkanalia«, Mercedes Lauenstein mit »Nachts« und Jackie Thomae mit »Momente der Klarheit«.

Self-Publishing Area auf der Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse 2013, Frankfurt book fair 2013 Literatur
© Frankfurter Buchmesse/Alexander Heimann

Self-Publishing ist längst den meisten ein Begriff. Der traditionelle Verlagsweg ist nicht mehr der einzige, um Bücher zu veröffentlichen und erfolgreich zu verkaufen. Die Frankfurter Buchmesse widmete 2015 den Self-Publishern einen eigenen Ort, an dem sie sich präsentieren, informieren und diskutieren konnten. Themen wie die „Discoverability“ von digitalen Gütern oder „Der Buchhandel und Self-Publishing“ wurden auf der Self-Publishing Bühne mit Experten diskutiert.

Alle Talks

Wie Self-Publishing die Buchbranche wieder auf die Beine stellt

„Jetzt publizieren sie schon, was sie wollen!“ Self-Publishing war der Anfang des Verlagswesens und es wird nicht dessen Ende sein, im Gegenteil, weiß Ralph Möllers (book2look). Er meint: „Das von den Autoren selbstbewusst herbei gejubelte und von den Verlagen mehr oder weniger besorgt beobachtete ‚Ende einer Branche‘ wird nicht kommen, denn erfolgreiche Self-Publisher agieren wie Verlage und erfolgreiche Verlage denken wie Self-Publisher.“ Eine spannende Keynote, die sich der Kontroverse Self-Publishing versus klassische Verlagswelt widmet.

Hörbuch Hamburg

Hörbuch Hamburg bietet eine Mischung aus Unterhaltung und anspruchsvoller Literatur, Sachthemen sowie Kinder- und Jugendhörbüchern. Bei Voice Republic lässt der Verlag die Sprecher, die den Büchern ihre Stimme leihen, zu Wort kommen.

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

In Japan verkaufte Haruki Murakami bereits über 2 Millionen Exemplare von „Die Pilgerreise des farblosen Herrn Tazaki“. Die im Roman erwähnte Musik von Franz Liszt stieg sogar in die Pop-Charts ein. Auch in Deutschland ist die Literatur des japanischen Autors ungemein populär. Hörbuch Hamburg hat den Schauspieler Wanja Mues im Hörbuchstudio u.a. gefragt, ob er auch zu den „Harukinisten“, den Murakami-Fans zählt, und warum der Roman alles andere als farblos ist.

Weitere Interviews von Hörbuch Hamburg

Die Lesung: Ein Paar-zwei Kulturen

Katrin_Schreiner_Ein_Paar_zwei_Kulturen

Dank der Globalisierung sind sie längst keine Seltenheit mehr: bikulturelle Paare. Beim österreichischen Verlag Fischer & Gann hat Karin Schreiner ihr Buch „Ein Paar-zwei Kulturen“ veröffentlicht und vorgestellt.
Weit mehr als ein Ratgeber, gibt das Buch nicht nur nützliche Tipps, sondern erklärt anhand von Interviews mit Betroffenen die Besonderheiten von bikulturellen Partnerschaften und geht den oft auftretenden Konflikten auf den Grund. Das Thema ist hochaktuell: Jede 12. Ehe ist heute bikulturell.

Anhören

 

Bild: Maarten Takens on flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.