Tipps für die optimale Soundqualität – Teil 1: Mikrofon

Gute Inhalte verdienen eine gute Soundqualität. Nichts ist ärgerlicher, als wenn ein großartiger Vortrag durch Rauschen und Hallen unhörbar wird. Man muss aber kein Audiotechniker sein, um Livestreams und Aufnahmen in erstklassiger Qualität durchzuführen. Durch langjährige Erfahrung mit großen und kleinen Veranstaltern, Rednern und Podcastern haben wir einige Tipps gesammelt.

 

Tipp #1: Jeder Sprecher spricht in ein Mikrofon

 

Egal ob Sie am eigenen Küchentisch einen Podcast aufnehmen oder in einem großen Saal vor Hunderten Menschen sprechen – jeder, der spricht, braucht ein Mikrofon. Das gilt auch, wenn zum Beispiel vom Publikum Fragen gestellt werden. Dabei spricht nichts dagegen, dass sich mehrere Personen ein Mikrofon teilen. Das muss allerdings gut organisiert sein, beispielsweise von einem Moderator, der das Mikrofon immer dem aktuellen Sprecher reicht.

In einem kleinen, leisen Raum kann sogar ein Raummikrofon eingesetzt werden. In diesem Fall empfehlen wir aber dringelnd einen Test, ob der jeweilige Sprecher wirklich gut zu verstehen ist.

 

Tipp #2: Wählen Sie das richtige Mikrofon

Es gibt unzählige Arten von Mikrofonen. Wir möchten Ihnen hier die gängigsten und für die Aufnahme oder das Livestreaming von gesprochenen Vorträgen passendsten empfehlen.

1. Dynamisches Mikrofon

Dynamisches Mikrofon von Shure

Dynamische Mikrofone (Bändchenmikrofone oder Tauchspulenmikrofone) arbeiten mit mechanischen Schwingungen und werden am häufigsten auf der Bühne eingesetzt. Sie sind vor allem bei Veranstaltungen beliebt, weil sie sehr robust sind.

2. Kondensator-Mikrofon

neumann kondensator kleinmikrofon

Im Gegensatz zu den dynamischen Mikrofonen sind Kondensator-Mikrofone weniger robust. Sie eignen sich besser für Aufnahmen im Studio, haben aber eine höhere Klangqualität und lassen sich variabler ausrichten.

 

Tipp #3: Halten Sie das Mikrofon möglichst nah an sich

 

Ein häufiger Fehler bei einem Vortrag ist, dass der Sprecher das Mikrofon zwar in der Hand hält, aber zu weit weg vom Mund oder damit gestikuliert. Sollten Sie selbst nicht der oder die Vortragende sein, erinnern Sie vor der Veranstaltung alle Vortragenden daran, dass sie auf die Position des Mikrofons achten.

Lösen lässt sich dieses Problem auch durch Mikrofone, die man an die Kleidung clippen kann, sogenannte Lavalier Mikrofone.

rode lavalier mikrofon

Tipp #4: Jeder Sprecher hat dieselbe Entfernung vom Mikrofon

Wenn nicht jeder Sprecher in ein eigenes Mikrofon spricht, kann wie gesagt auch mit einem Raummikrofon gearbeitet werden. Meist ist das ein Kleinmembraner, also eine Untergruppe der Kondensator-Mikrofone. Damit trotzdem alle Sprecher gleich laut aufgenommen werden, ist ihre Position wichtig. dabei ist auch die Richtcharakteristik  des Mikrofons zu beachten, also in welcher Richtung es besonders gut/laut aufnimmt. Gerade wenn man den gesamten Raumton aufnimmt, ist wichtig:

 

Tipp #5: Raumakustik verbessern und Störgeräusche vermeiden

Es ist in einem vollen Veranstaltungsraum nicht immer leicht, für Ruhe zu sorgen. Versuchen Sie es dennoch und machen Sie die Besucher darauf aufmerksam, dass die Veranstaltung live übertragen oder aufgenommen wird. Wenn angeclippte (bzw. Lavalier-) Mikrofone benutzt werden, verursacht oft das Reiben an der Kleidung ungewollte Geräusche. Achten Sie darauf, dass das Mikrofon auch bei Bewegungen nicht berührt wird.

Sollten Sie zu Hause einen Podcast aufnehmen, können Sie für möglichst wenig Hall sorgen, indem Sie einen möglichst kleinen Raum mit möglichst wenig kahlen Wänden wählen. Decken und Stoffbahnen helfen dabei, den Hall zu verringern. Einige setzen sich zur Aufnahme auch zwischen geöffnete Schranktüren. Die Raumakustik eines Tonstudios wird man damit zwar nicht erreichen, aber mit einem guten Podcaster-Mikrofon (z.B. dem Klassiker von Rode) lässt sich dennoch eine gute Soundqualität erreichen.

 

Ausbesserungen nach der Aufnahme

Auch bei der besten Vorbereitung kann während der Veranstaltung etwas schief gehen. Die Lautstärke des Tons korrigieren oder Störgeräusche herausschneiden kann man auch als Laie mit dem kostenlosen Programm Audacity. Ein paar Tipps zur Verwendung von Audacity können Sie auf unserem Blog nachlesen.

 

Los geht’s: Jetzt live streamen oder aufnehmen

Mit diesen Tipps sind Sie bereit für Ihren eigenen Livestream oder Podcast in bester Soundqualität. Mit unserer gratis Streaming-Technologie ist das ganz einfach. Legen Sie sich einfach einen Account an und laden Sie Audiodateien hoch oder starten Sie eine Liveübertragung.

 

 

Titelbild: Tamaki Sono via flickr
Andere Bilder: https://www.thomann.de/de/index.html

Ein Gedanke zu „Tipps für die optimale Soundqualität – Teil 1: Mikrofon

  • 8. März 2017 um 22:13
    Permalink

    Wirklich guter Artikel! Würde den liebendgerne jeden neuling auf Youtube an die Hand reichen, hahah :D. Ich selbst besitze ein Dynamisches Mikrofon und finde für normale Youtube Videos langst. 😀

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.